Mehrgenerationenhaus Dorflinde Langenfeld
Umsetzung einer bürgerschaftlichen Entwicklungsphilosophie für das gesamte Dorf

Die kleine 1.000-Einwohner-Gemeinde Langenfeld in Mittelfranken (Nordbayern) hat sich früh mit den Auswirkungen des demografischen Wandels befasst. Aufgrund dieser Auswirkungen, dem Strukturwandel in der Landwirtschaft und den fehlenden Arbeitsplätzen vor Ort, wurde von der Gemeinde ein Projekt angestoßen, bei dem das ehrenamtliche Engagement im Vordergrund steht. Es war den Verantwortlichen in der Gemeinde, wie auch dem gesamten Dorf bewusst, dass die Herausforderungen, die in der Zukunft auf uns zukommen, in hohem Maße durch uns vor Ort selbst gelöst werden müssen.

Wichtig war von Anfang an, die gesamte Bevölkerung in diese Planungen mit einzubeziehen. Nur durch Offenheit, Transparenz und ständige Information können solche Projekte zum Erfolg führen.

Geplant war zunächst, ein Mehr-Generationen-Wohnprojekt zu erstellen. Auf dem Weg dorthin wurde als Pilotprojekt für Mittelfranken auch ein Altenhilfekonzept erstellt.
Ein Arbeitskreis hat sich gebildet, der die Aktivitäten bündelte und bis heute steuert.

Die Dorflinde wurde gegründet.

Mit der Bewerbung und der Aufnahme in das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Jahr 2007-2011 bekamen wir dann die Möglichkeit unsere Ziele zu realisieren. Eine alte Scheune wurde zu einem Veranstaltungsraum umgebaut an den sich Büroräume und ein Tagescafé als offener Treff anschließen. Heute steht dieses Schmuckstück getreu nach unserem Motto „Mitten im Ort – Mitten im Leben“ genau in der Ortsmitte.

Noch während des Aktionsprogrammes I entschloss sich der Bund noch für weitere drei Jahre 450 Mehrgenerationenhäuser zu fördern. Langenfeld ist dabei und erhält noch bis Ende 2014 Fördermittel vom Bund und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

Haushaltsnahe Dienstleistungen und viele weitere Angebote für Jung und Alt wie Frühstück, Mittagessen, Kaffee-Nachmittage, Bücherei, Seniorentreff, Bewegungstanz, Betreuung für Kranke und deren Angehörige, Vermittlung von Babysittern, Ferienbetreuung, Nachhilfeunterricht, Fahrdienste, Kultur- und Sportveranstaltungen u. v. m., werden durch ein ehrenamtliches Team durchgeführt und von der Bevölkerung gerne angenommen.
Ein Helferkreis zur Vermittlung ehrenamtlicher Helfer in den häuslichen Bereich existiert seit 2011 und entlastet mit niederschwelligen Betreuungsangeboten die pflegenden Angehörigen stundenweise.

Mittlerweile hat die Dorflinde viele Auszeichnungen erhalten und weitere Projekte sind in Planung.

Mehr Informationen zur Dorflinde erhalten Sie unter www.dorflinde-langenfeld.de